Für institutionelle Anleger, Firmen- und Geschäftskunden erheben Sparkassen, Volksbanken und Banken Negativzinsen/ Minuszinsen (oder auch Verwahrentgelte genannt).
Immer mehr werden Unternehmen, Firmen, Geschäftskunden von Ihrer Bank mit Minuszinsen, Negativzinsen bzw. Verwahrentgelten konfrontiert.
Als Unternehmen benötigen Sie allerdings einen Liquiditätspuffer. Um so ärgerlicher sind Verwahrentgelte.
Viele Kommunen und Unternehmen haben Geld bei der Greensill Bank angelegt – dieses Geld ist vermutlich verloren,
da hier kein Einlagensicherungsfonds greift.

Ich habe eine Möglichkeit für Firmenkunden entdeckt, wie diese Minuszinsen vermeiden können. Es entstehen keine Kaufkosten. Das Kapital ist SONDERVERMÖGEN und somit vor einer evt. Insolvenz ihrer Bank geschützt!

Jetzt einmalige Informationen hier downloaden.

Alternative zu Negativzinsen - jetzt Informationen downloaden
Alternative zu Verwahrentgelten/Minuszinsen

Viele Finanzökonomen gehen mittlerweile davon aus, dass dies Normalzustand sein wird. Zudem wird es Jahre dauern bis sich Änderungen ergeben.

Einer Studie von Ebase vom Herbst 2019 mögen Firmen Aktienfonds. Dabei liegen die Aktienfonds mit 28,2 % knapp vor Mischfonds (23,1 %), Rentenfonds (22,0 %) und Dachfonds mit 10,4 %. Abgeschlagen liegen Immobilienfonds (vermutlich wegen mangelnder kurzfristiger Liquidierungsmöglichkeit), Geldmarktfonds und Indexfonds (ETF).

Unter den drei beliebtesten Fonds liegt der FvS Multiple Opportunities auf Platz 1. Der Carmignac Patrimoine auf Rang 3. Dies überrascht, da der Carmignac in den letzten Jahren nicht wirklich glänzen konnte.

Mit unserem weltweiten ETF-Ansatz konnten wir den auf Platz 1 liegenden Fonds deutlich schlagen. Die Kaufkosten liegen zudem günstiger, als bei diesem Mischfonds. Nähere Informationen finden Sie hier:

Minuszinsen Verwahrentgelt Villingen-Schwenningen, Freiburg, Dauchingen, Wehingen, Gosheim, Tuttlingen, Rottweil, Donaueschingen, Stuttgart, Böblingen, Heuberg, Schwarzwald